• Land:

    Flag ENG England

  • Stadt:

    Coventry

  • Stadion:

    Ricoh Arena

  • Kapazität:

    32500

Coventry spielplan - live-stream & im TV

Unten finden Sie eine Liste der Live-Streams des Coventry. Unser Ziel ist es, legale Streaming-Quellen zu fördern. Wie kann man Coventry im Fernsehen sehen? Bei uns ist das einfach

Tabelle

Flag ENG

Championship

Pos Team G U N S Pkt
1 Fulham 13 4 3 20 43
2 Bournemouth 12 6 2 20 42
3 QPR 10 5 5 20 35
4 West Brom 9 7 4 20 34
5 Blackburn 9 6 5 20 33
6 Coventry 9 6 5 20 33
7 Stoke 9 4 7 20 31
8 Huddersfield 8 4 8 20 28
9 Swansea 7 6 7 20 27
10 Millwall 6 9 5 20 27
11 Blackpool 7 6 7 20 27
12 Middlesbrough 7 5 8 20 26
13 Sheff Utd 7 5 8 20 26
14 Birmingham 7 5 8 20 26
15 Luton 6 7 7 20 25
16 Nottm Forest 6 7 7 20 25
17 Preston 6 7 7 20 25
18 Bristol City 6 5 9 20 23
19 Hull 6 3 11 20 21
20 Cardiff 6 3 11 20 21
21 Reading 8 2 10 20 20
22 Peterborough 4 4 12 20 16
23 Barnsley 2 6 12 20 12
24 Derby 4 10 6 20 1

News & Fußballinformationen

Im Jahr 1883 gründete eine Gruppe von Arbeitern einer Fahrradfabrik in Coventry namens Singer Cycle Company eine Fußballmannschaft namens Singers FC. Im Jahr 1898 erlaubte die Football Association dem Verein, seinen Namen in Coventry City zu ändern und kurz darauf zog der Verein von der Stoke Road in die Highfield Road um, wo er über ein Jahrhundert lang spielen sollte. Für die nächsten zwei Jahrzehnte spielte der Verein in der Non-League, bevor er 1919 in die Football League aufgenommen wurde, wo er bis heute geblieben ist. Nach schwierigen Zeiten in den 1920er Jahren lief es für Coventry in den 1930er Jahren besser. 1934 feierte man den größten Sieg aller Zeiten, als man Bristol City mit 9:0 in der Liga besiegte, und gewann 1936 den Titel in der Third Division.

Coventry war in seiner frühen Geschichte unter vielen verschiedenen Spitznamen bekannt: die "Little Blackbirds" (kleine Amseln) in Anlehnung an die schwarz-roten Trikots, die sie während ihrer Zeit bei den Singers trugen, "The Bantams" (die Bantams), ein Name, der ihnen angeblich von einer lokalen Zeitung gegeben wurde, als sie feststellten, dass der Verein keinen Spitznamen hatte, und am interessantesten von allen die "Peeping Toms" (die Spanner). Die Geschichte besagt, dass eine Ausgangssperre verhängt wurde, als Lady Godiva nackt durch die Straßen von Coventry ritt und die Bewohner der Stadt aufgefordert wurden, im Haus zu bleiben, aber anscheinend brach "Peeping Tom" die Ausgangssperre, um hinauszugehen und einen Blick auf sie zu erhaschen. Ob Sie es glauben oder nicht, diese berühmte Geschichte inspirierte ihren Spitznamen für viele Jahre. 1962 taufte der legendäre Manager Jimmy Hill die Mannschaft in "Sky Blues" um, als sie ihre Trikots auf himmelblaue Farben umstellten, und unter diesem traditionellen Namen ist City bis heute bekannt.

Die bedeutendste Periode der Nachkriegszeit für Coventry kam unter dem bereits erwähnten Jimmy Hill. Zusätzlich zu den Veränderungen außerhalb des Spielfeldes wurden auch auf dem Spielfeld enorme Verbesserungen vorgenommen. Zwischen 1964 und 1967 schaffte Hill zwei Aufstiege für die "Sky Blues", indem er die Third Division und dann die Second Division gewann, was sie zum ersten Mal in ihrer Geschichte in die oberste Liga führte und seinen Namen für immer in die Vereinsfolklore eintrug. Dies gelang mit Hilfe des damaligen Rekordspielers Bill Glazier im Tor und dem einheimischen Bobby Gould, der für seine Tapferkeit bewundert wurde. Unter dem neuen Manager Noel Cantwell erreichte der Klub 1907 mit dem sechsten Platz in der Division One seine bisher beste Platzierung in der Königsklasse und qualifizierte sich für den europäischen Fußball. Leider schied man in der folgenden Saison in der zweiten Runde des Europapokals der Landesmeister gegen Bayern München aus.

Die Saison 1986-87 war besonders denkwürdig, da sie City die bis dato einzige große Trophäe einbrachte, als die Sky Blues den FA Cup gewannen und Tottenham Hotspur im Finale besiegten. Dieser 3:2-Krimi endete, als die Spurs in der Nachspielzeit ein Eigentor von Verteidiger Gary Mabbutt nicht überwinden konnten. Kapitän Brian Kilcline und sein Team feierten einen verdienten Sieg, der eine weitgehend positive Saison krönte. Die Mannschaft verbrachte die meiste Zeit der Saison in der oberen Tabellenhälfte und beendete sie schließlich auf Platz 10, was eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Abstiegskampf im Jahr zuvor darstellte. Ein weiterer erwähnenswerter Spieler ist der Torschützenkönig Cyrille Regis, der in dieser Saison 16 Tore erzielte und lange Zeit für den Verein tätig war.

Die moderne Ära war weniger freundlich zu den City-Fans. Nachdem die "Sky Blues" die ersten neun Spielzeiten der neu benannten Premier League mitgemacht hatten, stiegen sie 2001 nach insgesamt 34 Jahren in der höchsten Spielklasse des englischen Fußballs ab - ein Rekord, der damals nur von den Giganten Liverpool, Arsenal und Everton erreicht wurde. Es folgte ein Jahrzehnt, das fast ausschließlich mit Abstiegskämpfen in der Championship/Division 1 gefüllt war, doch 2005 gab es eine gute Nachricht, als Coventry in die brandneue Ricoh Arena mit 32.000 Plätzen einzog. Leider wurde der Verein durch Rechtsstreitigkeiten aus seiner Heimat vertrieben und musste in den letzten Jahren die Peinlichkeit ertragen, in verschiedenen anderen Stadien zu spielen, darunter, sehr zum Leidwesen der Fans, St Andrews - die Heimat des Lokalrivalen Birmingham City. Im Jahr 2012 stiegen sie erneut in die League One ab, wo sie fast ein Jahrzehnt lang blieben, mit Ausnahme einer Saison, die sie in der League Two verbrachten.

Am Ende einer wahrhaft historischen Saison 2019-20, die von der Covid-19-Pandemie heimgesucht wurde, wurde Coventry City zum Meister der League One gekrönt, als die Kampagne abgebrochen wurde. Wie ein Phönix aus der Asche steigen die "Sky Blues" nun wieder in die Championship auf, und was noch besser ist, sie sind in Gesprächen mit der Universität Warwick über den Bau eines neuen Stadions zurück in der Stadt, die sie Heimat nennen. Die Fans können optimistisch sein, was ihre Chancen auf Konsolidierung und Wiederaufbau angeht, in den fähigen Händen von Manager Mark Robins und mit den fähigen Füßen des Torschützenkönigs der letzten Saison Matt Godden.

Coventry spielt derzeit