• Land:

    Flag ENG England

  • Stadt:

    Derby

  • Stadion:

    Pride Park Stadium

  • Kapazität:

    33597

Derby spielplan - live-stream & im TV

Unten finden Sie eine Liste der Live-Streams des Derby. Unser Ziel ist es, legale Streaming-Quellen zu fördern. Wie kann man Derby im Fernsehen sehen? Bei uns ist das einfach

Zur Zeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Wir werden versuchen, diese Informationen bald zu vervollständigen.

News & Fußballinformationen

Wie so viele englische Fußballvereine entstand auch der Derby County FC, als die Mitglieder des Cricketclubs der Grafschaft nach Möglichkeiten suchten, ihre Spieler während der kalten Wintermonate aktiv zu halten. Man begann mit Freundschaftsspielen gegen etablierte Mannschaften, bevor man das erste Pflichtspiel 1885 im FA-Cup mit 0:7 gegen Walsall Town verlor. Das nächste Jahr war ein sehr wichtiges Jahr für Derby, als sie Aston Villa mit 2:0 besiegten und die Stadt und ihren Verein wirklich auf die Landkarte setzten. Dieses scheinbar unbedeutende Spiel führte zu mehr glamourösen Freundschaftsspielen und schließlich zur Einladung in die erste Football League im Jahr 1888. Als eines von 12 Gründungsmitgliedern der Liga spielte Derby meist in der ersten Liga mit, musste aber auch einige Abstiege in die neu gegründete Second Division hinnehmen, die man 1912 und 1915 zweimal gewann. Die Ära vor dem 2. Weltkrieg brachte keine weitere Silberware bis 1946, als Derby mit einem 4:1-Sieg über Charlton Athletic den einzigen FA Cup überhaupt gewann.

Derby County hat drei bedeutende Stadien gehabt. Sie begannen im Racecourse Ground, der damaligen und heutigen Heimat des Derbyshire County Cricket Club, bis sie 1895 in den Baseball Ground umzogen. Letzterer war über ein Jahrhundert lang ihre Heimat, bis Derby 1997 in den Pride Park umzog, wo sie auch heute noch spielen. Der Spitzname des Clubs, "The Rams", geht auf die 1800er Jahre zurück, als der Cricket Club sein Abzeichen mit einem triumphierenden Widderkopf schmückte, um die Verbindung der Grafschaft mit der Wollindustrie zu feiern. Als die Fußballmannschaft gegründet wurde, übernahm sie das gleiche Logo und ist immer noch liebevoll als "The Rams" bekannt. Ein weißer Widder prangt immer noch stolz auf dem Mannschaftswappen.

Wenn es um Derby County geht, sind die Jahre zwischen dem Zweiten Weltkrieg und der Einführung der Premier League gleichbedeutend mit einem Mann: Brian Clough. Die sechs Jahre, die er zwischen 1967 und 1973 leitete, sind zweifellos die besten des Vereins. Clough und sein Assistent Peter Taylor holten Spieler wie Alan Hinton und John O'Hare und machten sich sofort daran, das 14-jährige Exil der Rams in der höchsten Spielklasse zu beenden. Sie schafften nicht nur das, sondern holten auch die erste Meisterschaft in der höchsten Spielklasse, eine von nur zwei, und führten die Mannschaft aus den East Midlands bis ins Halbfinale des Europapokals, das sie gegen den italienischen Giganten Juventus verlor. Der Einfluss von Clough und Taylor war so seismisch, dass man heute noch eine 9 Fuß hohe Bronzestatue vor dem Pride Park sehen kann, die an ihr Vermächtnis erinnert. Die beiden verließen den Verein 1973 aufgrund unüberbrückbarer Differenzen mit dem Vorstand, und nach einer kurzen, unglücklichen Zeit als Trainer des Tabellenführers Leeds United - festgehalten im populären Fußballfilm "The Damned United" - übernahm Clough das Ruder beim erbitterten Lokalrivalen Nottingham Forest. Dieser Wechsel und die geografische Lage trugen dazu bei, dass das East Midlands Derby zu einem der erbittertsten im gesamten englischen Fußball wurde.

Die beiden wurden anschließend von Dave Mackay abgelöst, den Clough zuvor als Spieler verpflichtet hatte, um dem Verein 1969 zum Titelgewinn in der Second Division und zum Aufstieg in die Division One zu verhelfen. Als Manager des Vereins hatte er ähnlichen Erfolg und eiferte seinem ehemaligen Chef nach, indem er "The Rams" 1975 zu ihrem einzigen weiteren Titel in der ersten Liga inspirierte. Die 1980er Jahre waren eine Zeit des Kampfes für Derby. Der Abstieg bedeutete mehrere Jahre außerhalb der Division One und sogar einige Zeit in der Division Three. Es war größtenteils ein Jahrzehnt zum Vergessen, mit einem Titel in der Division Two 1987 als einzigem Trost.

Die späten 90er Jahre waren eine gute Zeit, um ein Derby-Fan zu sein, da der Verein 1996 zum ersten Mal den Aufstieg in die Premiership schaffte. Als sich der Verein in seinem neuen, hochmodernen Pride Park-Stadion einrichtete, konnte er unter dem beliebten Manager Jim Smith zwei Mal in Folge in die erste Liga aufsteigen. Spieler wie Paulo Wanchope, Dean Sturridge und Chris Powell stachen in einer Mannschaft hervor, die mehr als fähig war, mit den großen Jungs von heute mitzuhalten. Leider konnte dies nicht aufrechterhalten werden und nach mehreren Abstiegskämpfen konnte auch der talentierte Stürmer Fabrizio Ravanelli den Verein 2002 nicht vor dem Abstieg bewahren. Nach fünf Jahren in der Championship schaffte man 2007 mit dem Gewinn der Playoffs den Wiederaufstieg, aber viele Fans wünschten sich, dass man in der folgenden Saison mit nur 11 Punkten einen neuen Rekord in der Königsklasse aufstellte und wieder in die Championship abstieg, wo man bis heute geblieben ist.

"The Rams" haben an vier der letzten sieben Championship-Playoffs teilgenommen und verpassten zuletzt unter dem jetzigen Chelsea-Boss Frank Lampard im Jahr 2019 den Einzug in die Playoffs. Sein Nachfolger, die holländische Legende Phillip Cocu, beendete die letzte Saison auf einem respektablen 10. Platz, aber nach einem turbulenten Start in diese Saison wurde er schließlich durch den englischen Rekordtorschützen Wayne Rooney in seiner ersten Managerrolle ersetzt. Nach einem katastrophalen Start in diese Saison werden die Derby-Fans hoffen, dass sie ihren Platz in der zweiten Liga halten können und versuchen, etwas Positives für die kommenden Jahre aufzubauen.

Derby spielt derzeit